MEDIENINFORMATION, 20. NOVEMBER 2017

Keramik ist mehr als „nur“ Geschirr

Vertreter aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik diskutieren auf 13. Erfurter TechnologieDialog über Hochleistungskeramiken als Energiespeicher

ERFURT_„Hochleistungskeramiken sind heutzutage essentieller Bestandteil vieler Innovationen für Hightech-Produkte im Maschinen- und Automobilbau sowie in der Medizintechnik und Elektrotechnik. Speziell im Bereich der Energie- und Umwelttechnologien bieten keramische Materialien Spielraum für erhebliche Effizienzsteigerungen, wenn sie als Energiespeicher und Energiewandler eingesetzt werden.“ – Mit dieser Aussage verdeutlichte Prof. Dr. Alexander Michaelis die besondere Bedeutung von Hochleistungskeramiken bei der 13. Auflage des Erfurter TechnologieDialogs, der am 20. November 2017 im Rathaussaal der Thüringer Landeshauptstadt stattfand. Als Leiter des Fraunhofer Instituts für keramische Technologien und Systeme IKTS in Hermsdorf und Dresden ist er ein ausgewiesener Experte auf dem Gebiet der Materialforschung. Zum TechnologieDialog präsentierte er aktuelle Forschungsergebnisse und Erkenntnisse aus dem Bereich der Hochleistungskeramik, die als mobile und stationäre Energiespeicher zum Einsatz kommen können und damit eine Schlüsselrolle in der aktuellen und künftigen Energie- und Umwelttechnologie spielen. 

Um den regionalen Dialog zu diesem zukunftsweisenden Thema weiter auszubauen, waren auch Thüringens Wirtschafts- und Wissenschaftsminister Wolfgang Tiefensee und Erfurts Oberbürgermeister Andreas Bausewein vor Ort. „Hochleistungskeramiken nehmen aufgrund ihrer besonderen Eigenschaften eine Schlüsselrolle bei der Entwicklung innovativer Technologien ein – von der Erzeugung alternativer Energien über den Maschinen- und Anlagenbau, die Elektrotechnik bis hin zur Medizintechnik“, so Wirtschafts- und Wissenschaftsminister Wolfgang Tiefensee. Thüringen weise auf diesem Gebiet erhebliche Kompetenzen auf, u.a. im Raum Ostthüringen rund um Hermsdorf. „Damit verfügt Thüringen über sehr gutes Knowhow, um von diesem weltweit schnell wachsenden Zukunftsmarkt zu profitieren und die Wettbewerbsfähigkeit Thüringens zu sichern.“ Das Ministerium werde die Unternehmen und Forschungseinrichtungen in diesem Bereich auch künftig gezielt durch seine Investitions- und Technologieförderung unterstützen.

Ober¬bürgermeister Andreas Bausewein sagte im Hinblick auf das diesjährige Thema: „Hochleistungskeramik als Energiespeicher – das klingt innovativ, zukunftsweisend und schon deshalb ist dieses Thema bestens in Thüringen und in Erfurt aufgehoben."
 
Der Erfurter TechnologieDialog bringt regelmäßig Wissenschaftler und Unternehmer in Thüringens Landeshauptstadt zusammen. Ausgehend vom Hauptreferat eines renommierten Experten ermöglicht die Vortragsreihe den Besuchern, neue Entwicklungen in aktuellen Technologien kennenzulernen und darüber ins Gespräch zu kommen. Veranstaltet wird der  Erfurter TechnologieDialog vom Forschungs- und Industriezentrum Erfurt e.V. (FIZ); unterstützt wird der FIZ e.V. dabei durch das Thüringer Wirtschaftsministerium (TMWWDG), die Landeshauptstadt Erfurt sowie die Landesentwicklungsgesellschaft Thüringen mbH (LEG Thüringen).

KONTAKT

Martina Herrmann

Forschungs- und Industriezentrum Erfurt e.V.
Haarbergstraße 67, 99097 Erfurt

Tel.: 0361 42 777 78

vorstand(at)fiz-erfurt.de
www.fiz-erfurt.de

Fotogalerie

 

Impressum

Bildquelle: (Bilder Header): Fraunhofer IKTS

Erfurter TechnologieDialog